Adventszauber

-

Die Hathunters sowie Janin und Axel im Hinterhof singen erstmals gemeinsam mit den Besuchern Weihnachtslieder, die weihnachtlich geschmückten Hütten erstrahlen in neuem Glanz. "Wir wollen uns mit den Dinslakenern einen schönen Markt machen", sagt Christiane Frerigmann (Werkstattleitung Rehabilitation).

Bevor der Weihnachtsmarkt um 11 Uhr seine Pforten öffnet, stehen die Besucher meist schon Schlange, um den schönsten Adventskalender, das schönste Vogelhäuschen zu ergattern, erzählt Soziale-Dienste-Mitarbeiterin Julia Keusen lachend. Natürlich wird es die in den Werkstätten gefertigten Zwitscherhütten, Schwibbögen, Kalender, Weihnachtsbäume, Adventskränze und Gestecke auch diesmal wieder geben - in ausreichender Anzahl. Und sollte das Lieblingsprodukt doch einmal ausverkauft sein, können die Besucher es bestellen und später an den Werkstätten abholen.

Außerdem gibt es viele Neuigkeiten. Die Werkstätten haben nun einen CO2-Laser. Damit zaubern sie filigrane Holzlaternen - mit Glitzer-Einhorn oder Förderturm, je nach Geschmack - oder individuelle Gravuren in Holz, Glas oder Plexi. Ein Beispiel steht beim Pressegespräch auf dem Tisch: Das neue Logo des Weihnachtsmarktes, in Plexi gelasert und ASE-blau beleuchtet, ein anderes baumelt als Anhänger an Hans-Jörg Himmelbergs (Mitarbeiter Soziale Dienste) Schlüsselbund. Auf Wunsch werden auf dem Markt individuelle Anfertigungen live gemacht.

Insgesamt 78 Stände wird es auf dem Weihnachtsmarkt drinnen und draußen geben - 39 werden extern vergeben. Kunsthandwerker aus Dinslaken präsentieren Selbstgemachtes, Caritas, Schulen und Vereine sind vor Ort, das Brauprojekt aus Spellen ist ebenso dabei wie die Wunschbaum-Aktion.

 

Ort: Lebenshilfe Dinslaken, Nikolaus-Groß-Str. 4

Zurück